Hannover Spitzenrestaurant

Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Einwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Urlaubsland. Mediterranes Ambiente, außergewöhnliche altertümliche Architekturen, leckere Gerichte und verständlicherweise herrliche Sandstrände wie auch jede Menge gute Hotels bewegen bis heute etliche Bundesbürger an den Comer See, die Adria sowie andere Strände. Zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland sowie deren Bekanntheit tragen gewiss zum kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorzug Italiens ist gewiss auch die gute Zugänglichkeit mit Bus, Bahn und Automobil zu Gunsten von allen, welche aus unterschiedlichen Anlässen keineswegs in die Ferien jetten wollen. Durch die Angliederung zu der Eurozone fällt auch nerviges Geldwechseln weg. Mit preiswerten Flügen ist man auch aus dem Norden Deutschlands, beispielsweise aus Hannover oder Bremen, schnell in dem Urlaubsland und mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Das italienische Essen ist aus dem riesigen Kulturraum kaum noch weg zu denken, in nahezu jedem Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest ein Eisstand – sind es nun Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover wie Burgdorf, Lehrte und Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an den Italien-Urlaub locken uns zum Lieblings-Italiener von nebenan. Nudeln und Pizza gehören in der Zwischenzeit ganz normal zu unserem Leben dazu, weil sie jedem munden und inzwischen Part unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand gerne verzichten möchte., Zahlreiche Restaurants haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, mit der Export der Tomate nach Europa und ihrer wachsenden Beliebtheit entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche klassisch mittels Tomate, Mozzarella sowie Basilikum belegt wird. Es sind jedoch ebenso etliche andere Beläge ausführbar, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an dieser Mahlzeit ist ebenfalls, dass diese ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was am besten in einem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien beinahe so wie Kunstfertigkeit geschätzt und es existieren viele Auszeichnungen wie auch Wettkämpfe für meisterhafte Pizzabäcker, die selbstverständlich ausschließlich mit besten Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Landschaft arbeiten., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist auch der italienische Kaffee, welcher überall weltweit für vor allem qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie weitere werden in aller Welt ständig erweitert sowie keinesfalls nur in italienischen Restaurants oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es gibt inzwischen ebenso jede Menge Ketten, welche Kaffee in immer abenteuerlichen Variationen anbieten., Zu den klassischen Antipasti gehören zahlreiche Gerichte mit Tomaten, z. B. Caprese. Die am Beginn von der Insel Capri stammende Mahlzeit setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum sowie Olivenöl zusammen und greift damit die Farben des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Speisen der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist aus diesem Anlass mühelos und schnell herzustellen. Qualitätsunterschiede gibt es aus diesem Grund vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden aus diesem Grund vor allem gut ausgewachsen geerntete wie auch geschmacksintensive Tomatensorten verwendet wie auch statt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in der BRD ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für arme Leute besteht aus geröstetem Brot, welches mit Hilfe einer Knoblauchzehe abgerieben sowie nachher mittels Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Version „con pomodore“ angesehen, mit dem frischen Salat mit Tomaten obenauf.%KEYWORD-URL%