Italiener in Hannover

Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für viele italienische Restaurants, welche sich Pizzeria nennen. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, mit der Export der Tomate in den Westen und ihrer steigenden Beliebtheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche traditionell mit Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind aber ebenso etliche sonstige Beläge ausführbar, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an dieser Mahlzeit ist ebenfalls, dass sie besonders stark erhitzt gebacken wird, was am besten in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Käse und Salami. Die Herstellung von Pizza wird in Italien beinahe als Kunst geachtet und es gibt zahlreiche Wettbewerbe und Preise für die besten Pizzabäcker, die natürlich ausschließlich mit besten Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Landschaft tätig sind., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, der vielerorts auf der Welt als vor allem qualitativ hochwertig hergestellt gilt. Unterschiedlichste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie andere werden international permanent erweitert sowie keineswegs nur in italienischen Restaurants oder Cafeterien zu der Nachspeise gereicht, es existieren nun auch eine Menge Ketten, welche Kaffee in stets abenteuerlichen Variationen anbieten., Neben Nudeln haben auch Gerichte mit Reis die lange Tradition in der italienischen Küche und in erster Linie nördlich vom Lande sehr üblich, an welchem Ort wo Reis seit der Renaissance gepflanzt wird. Speisen mit Reis werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, das langwierig betreffend der Herstellung, aber in Deutschland sehr beliebt ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, z. B. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass die erste für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angepflanzt., Fleischgerichte zählen ebenso wie Pasta und Pizza zu der italienischen Hausmannskost, entweder im Ofen gegart, gebraten oder ebenso mit Freude als Schmorgerichte. Vor allem gemocht sind Kalbs- sowie Rindfleisch, aber ebenfalls Junges Schaf, Pferd und Taube sind auf dem Speiseplan gegeben. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Salami wie auch Schinken gegessen. Das traditionelle Essen, welches auch in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, welches mittels Salbei wie auch Schinken ausgestattet ist und dem Fleisch auf diese Weise eine besondere würzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland gefragt sowie wird demnach ebenso von vielen italienischen Restaurants angeboten. Herkömmlich offerieren die Italiener in Deutschland aber möglichst die Standarts sowie Pasta und Pizza oder als edlere Speisen eben Fisch an, da der als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Die allseits beliebte mediterrane Küche gibt es eigentlich gar nicht. Dieser Begriff steht für eine bestimmte Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, die in diesem Sinne vor allem im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie gilt als sehr bekömmlich und beinhaltet durch die bevorzugte Benutzung von Olivenöl weniger schädliche Fette als sonstige Küchen anderer Länder. Gemäß Studien leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder, werden älter und einige Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Diät gewandelt. Die in Deutschland gefragteste Form der Mittelmeerküche ist die Küche Italiens, warum es auch in hier in Deutschland eine so riesige Anzahl italienischen Restaurants zu finden gibt.