Restaurant Hannover

Mit Vergnügen werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls alle Produkte der vielseitigen Auswahl an Schinken- sowie Wurstware in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande sehr populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist ziemlich populär als Appetithäppchen sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken verfügt über einen Markenschutz wie auch sollte, um den Bezeichnung übernehmen zu dürfen hohe hochwertige Erwartungen erfüllen. Darüber hinaus sollte er in der Region Parma reifen sowie lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls bloß aus Nord- und Mittelitalien abstammen. Ebenfalls sonstige traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella machen sich äußerst gut in Deutschland, werden da allerdings eher im Rahmen des ausgiebigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie angesehen die Fleischwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sind, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Wie in den meisten Mittelmeer-Ländern läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme kompett anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein ausgezeichneter Wein und selbstverständlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie hierzu. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet die Möglichkeit sich auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken. Daher dauert eine Mahlzeit im Süden Europas meistens auch viel länger als hierzulande, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über mehrere Stunden hinziehen und hat einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen später als in Nord- und Mitteleuropa begonnen wird, ist als wichtigste Mahlzeit eines Tages, ein Spektakel., Verbunden durch die Lage an dem Ozean wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien fließen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine nachhaltig Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich wie auch in der Regel sehr kalorienarm zubereitet, bspw. auf dem Bratrost oder in Brühe. Neben Flussfischen sowie Forelle, Barsch ebenso wie Dorade, kommen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel wie auch diverse Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Delikatesse, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland jedoch ausschließlich in der Oberklasse findet, zum Beispiel in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit normalerweise ausschließlich als Saison abhängige Spezialität in Deutschland offeriert, sollten dann aber unbedingt ausgetestet werden!, Eine klassische italienische Vorspeise ist Vitello, welche aus dem Piemont stammt. Die vorerst einzigartige Zusammenstellung aus Kalbsfleisch sowie Thunfischsauce macht den besonderen Reiz des Gerichtes aus. Das Fleisch vom Kalb wird zunächst gekocht wie auch erhält wegen dem zugefügten Wein wie auch Gemüse einen ausgeprägten, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser und nach Geschmack Sardellen ebenso wie Kapern sorfältig püriert. Das fein geschnittene Kalbsfleisch wird in dem kalten Status dann mit der Sauce übergossen, dafür werden Kapern sowie Scheiben von Zitronen garniert. Das Gericht wird nicht nur in italienischen Restaurants serviert, sondern ist auf Grund der Beliebtheit nun auch in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Zu den klassischen Antipasti gehören etliche Zubereitungen mit Tomaten, zum Beispiel Caprese. Die ursprünglich von der Insel Capri stammende Mahlzeit besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum wie auch Olivenöl sowie greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb dieses als eines der Gerichte der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist demnach einfach und zügig herzustellen. Unterschiede bei der Qualität existieren aufgrund dessen vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der klassischen italienischen Küche werden daher vor allem geschmacksvolle und gut reif geerntete Tomatensorten verwendet sowie anstatt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in der BRD ebenfalls ziemlich erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Essen für Personen der unteren Gehaltsklasse und besteht aus geröstetem Brot, das mittels der Knoblauchzehe abgerieben sowie hinterher mittels Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist in erster Linie die Version „con pomodore“ angesehen, einschließlich einem frischen Tomatensalat obenauf., Zusätzlich zu den Gerichten übernimmt auch eine ausgedehnte Getränkekultur eine bedeutende Rolle in der herkömmlichen italienischen Kochkunst. Zum Essen sollte gewissermaßen niemals ein gutes Glas Rotwein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Weinanbaugebiet führt bis auf die alten Römer zurück, die das Getränk verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem aus diesem Anlass, da das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte sowie der im Rotwein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein ist der Bundesrepublik Deutschland ziemlich beliebt sowie verständlicherweise auch in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der traditionell italienische Grappa angeboten, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als eines der Getränk Italiens.