Museen Hamburg

Ebenfalls zwei ziemlich bekannte Schiffsmuseen nehmen an dem Event teil. Das wäre zu aller erst das „Rickmer Rickmers“, ein 1896 gebautes Schiff, welches bereits seit Ende des 20. Jahrhunderts in dem Hafen von Hamburg ruht sowie jetzt als ein zusätzliches Wahrzeichen der Stadt gehandelt wird. Das ehemalige Schiff ist jeden Tag für Besichtigungen geöffnet und verführt die Besucher dazu sich mitsamt der tatsächlich facettenreichen und mit Höhen & Tiefen gezeichneten Geschichte dieses Schiffs ab zu geben.

Hamburg ist mit Sicherheit ein Ort voll von Museen. Da findet man zu zahlreichen historischen und kulturellen Kategorien interessante Museen, die reichlich Gäste anlocken. Ganz besonders beliebt wird in der Stadt die Nacht der Museen, eine Veranstaltung, die jedes Jahr stattfindet sowie bei der so gut wie alle Museen mitmachen. Dort könnte jemand zu einem günstigen Preis sehr viele Museumshäuser in einer Nacht besichtigen. Hierzu werden etliche einzigartige Aktivitäten geboten, welche die Nacht für Gäste zu einer unbeschreiblich schönen Erfahrung machen sollen.
2014 nehmen 54 verschiedene Museumshäuser aus ganz Hamburg an der Veranstaltung teil.

Eins dieser Museen ist das Museum für Hamburgische Geschichte. Jenes Museumshaus ist 1908 gegründet worden & liegt an dem hübschen „Holstenwall“. Hier lernt ein Besucher alles bzgl. der facettenreichen Geschichte der aktuellen Hansestadt Hamburg seit dem Jahr achthundert. Dieses Museum ist in einem wunderschönen historischen Haus und offenbart eigentlich alles, das mit der Historie von Hamburg zu tun hat. Abgesehen von der riesigen Dokumentensammlung mitsamt Schriftwerken und Dokumenten existiert da eine Bibliothek, viele Gemälde sowie historische Schätze aus alter Zeit. Das Museumhaus ist für jeden Besucher ebenso wie jeden originalen Einwohner unverzichtbar.

Hamburg bietet eine ziemlich facettenreiche Museumslandschaft, welche selbstverständlich allezeit besichtigt werden kann und bei welcher besonders in der „Langen Nacht der Museen“ ein Besuch hundertprozentig wert ist

Ein weiteres Museumhaus wäre die „Hamburger Kunsthalle“. Da werden ziemlich viele berühmte Werke von Malern weltweit vorgestellt in ebenso bleibenden als auch immerzu alternierenden Kunstaustellungen. Dieses Museumhaus besitzt eine Sammlung von Kunstwerken von über fünf Jahrhunderten Historie, wo bedeutsame Werke des Mittlealters ebenso wie der zeitgenössischen Kunst zählen. Ein paarmal jährlich machen Wanderausstellungen dort Halt, welche ebenfalls ziemlich wichtige Kunstwerke präsentieren. Die Hamburger Kunsthalle wird zu den wichtigsten Museen für Kunstgeschichte Deutschlands gezählt & ist in jedem Fall lohnenswert.

Das „Cap San Diego“ ist unmittelbar nahe dem „Rickmer Rickmers“ & mag ebenfalls besucht werden. Sie ist als der Höhepunkt vom Deutschen Frachtschiffbau gesehen und ist der größte seetüchtigstee Frachter, welcher, das als Schiffmuseum genutzt wird. Das „Cap San Diego“ hat neben seiner immerwährenden Messe über den Frachter selber regelmäßig wechselnde Ausstellungen. Außerdem existieren hier Eventlokalitäten, welche man mieten kann ebenso wie ein kleines Hotel für Hamburger Touristen, welche die Stadt einmal aus einer besonderen Perspektive erleben möchten.

Ein zusätzlicher Partizipant der „langen Nacht der Museen“ wäre das Museumhaus für Völkerkunde. Da werden etliche Exponate und Fotografieren von verschiedensten Kulturen der Erde demonstriert. Insbesondere für Kleine ist das Museumhaus ein besonderer Spaß und äußerst faszinierend. Das Museumhaus regt zum Grübeln an und unterstützt das Verständnis eigener sowie fremder Kulturen. Dies Museum für Völkerkunde liegt in dem Univiertel & ist in einem unvergleichlich schönen Gemäuer.